Wir machen Ihre Webseite fit für die Datenschutzgrundverordnung!

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die neue DSGVO. Alle Unternehmen, die im Internet tätig sind, werden hiervon betroffen sein. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung und profitieren auch Sie von unseren Erfahrungswerten.

  • DSGVO-konform.
  • Anwaltlich geprüft.
  • Abmahnsicher.

SCHNELLE UMSETZUNG

Mit uns gelingt Ihnen die rechtzeitige Umsetzung der umfangreichen Anforderung der neuen DSGVO.

ABMAHNUNG VERMEIDEN

Mit unserer Hilfe schützen Sie Ihr Unternhemen vor teuren Abmahnungen und Bußgeldern.

DSGVO-KONFORM

Gestalten Sie jetzt Ihren Online-Auftritt DSGVO-konform - Profitieren Sie hierzu von unserer Expertise.

Warum Sie uns mit Ihrem Webseiten-Audit beauftragen sollten

Datenschutz-Compliance gehört heute zu den wichtigsten Sorgfaltspflichten für Unternehmen und hat eine besondere strategische Bedeutung. Der sorgfältige und regeltreue Umgang mit Daten hilft, Sicherheitsverletzungen und beispielsweise auch negative Berichterstattung zu vermeiden.

Wir prüfen Ihren Online-Auftritt

Mit der neuen DSGVO gehen für Webseiten-Betreiber viele individuelle Änderung einher, die zwingend umzusetzen sind. Hierzu prüfen wir prüfen Ihren Online-Auftritt.

Individuell erstellte Datenschutzerklärung

Nachdem wir Ihren Online-Auftritt überprüft haben, erstellt einer unserer Anwälte eine auf Ihr Unternehmen individuell angepasste Datenschutzerklärung.

Einfache Umsetzung der DSGVO

So schnell ist Ihr Unternehmen DSGVO-konform - Sie müssen lediglich nur noch die für Ihr Unternehmen individuell erstellte Datenschutzerklärung auf Ihrer Seite einfügen.

Machen Sie Ihren Online-Auftritt DSGVO-konform!

  • In wenigen Minuten erstellt.
  • Von Anwälten entwickelt.
  • Hoher Individualisierungsgrad.

DSGVO - was Webseitenbtreiber seit dem 25.05.2018 beachten müssen

Es sollte sich herum gesprochen haben: Ab dem 25.05.2018 brauchen Webseitenbetreiber und Online-Händler eine neue Datenschutzerklärung. Diese alleine ist aber nicht ausreichend. Um Ihren Online-Auftritt DSGVO-konform auszugestalten, bedarf weiterer Maßnahmen. Hier finden Sie eine Auswahl der jetzt anstehenden Themen:

 

Besteht für Webseiten eine Cookie-Hinweis Pflicht?

Eine der häufigst gestellten Fragen in unserer Beratungspraxis: Müssen wir einen Cookie-Hinweis auf unsere Webseite einbinden? Hier finden Sie die Antwort und die Hintergründe zum Cookie-Banner verständlich erklärt. 

Mehr

Google Tools DSGVO-konform einsetzen

Unternehmer, Online-Händler und Webseitenbetreiber müssen mit dem 25.05.2018 bei der der Verwendung von Google-Tools wie Google AdWords oder Google Analytics die Vorgaben der DSGVO umsetzen. Hier gehen wir darauf ein, was es für Webseitenbetreiber und Online-Shops bei der Verwendung der gängigsten Google-Programme in Bezug auf die DSGVO zu beachten gibt.

Mehr

DSGVO - Webseitenbetreiber müssen handeln

Die bereits im Mai 2016 in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt mit dem Stichtag ab dem 25. Mai 2018 in der gesamten EU. Sie betrifft alle Unternehmen, die personenbezogenen Daten von Mitarbeitern oder Kunden verarbeiten. Weil die Änderungen verpflichtend sind, müssen Unternehmer und Webseitenbetreiber umfangreiche Änderungen vornehmen.

Mehr

Warum eine neue Datenschutzerklärung nicht ausreicht

Ab dem 25.05.2018 braucht jede Webseite eine neue Datenschutzerklärung. Das allein ist aber nicht ausreichend, um die Onlinepräsenz DSGVO-konform zu machen. Es gilt der Grundsatz: In der Datenschutzerklärung muss geschrieben stehen "was man macht, aber dann muss man auch machen was man schreibt"...

Mehr

Machen Sie Ihren Online-Auftritt DSGVO-konform!

  • In wenigen Minuten erstellt.
  • Von Anwälten entwickelt.
  • Hoher Individualisierungsgrad.

Aktuelle Meldungen rund um das Thema Datenschutz

Rechtsanwalt Markus von Hinden mahnt DSGVO-Verstöße ab

Was wäre eine umfassende Gesetzesänderung ohne Rechtsanwälte, die sich diese zu Nutze machen, um die Betroffenen auf etwaige Verstöße hinzuweisen / diese abzumahnen? Dies dachte sich offensichtlich auch Herr Rechtsanwalt Markus von Hinden als er die uns vorliegende Abmahnung für die Wetega UG verschickt hat. Er fordert für einen angeblichen Verstoß gegen die DSGVO zunächst 963,90 EUR als Vergleichsbetrag und möchte zudem noch 642,60 EUR für seine Dienste vergütet bekommen. Die Frage die sich nun aufdrängt: zahlen oder nicht zahlen?

OLG Köln: Auskunftsanspruch im Datenschutzrecht - Streitwert beträgt 500,00 EUR

Nicht erst seit dem 25.05.2018, dem Tag an dem die DSGVO in Europa in Kraft getreten ist, ist der Datenschutz ein viel diskutiertes Thema vor Gericht. In einem Beschluss des OLG Köln (Beschl. v. 05.02.2018 - Az.: I-9 U 120/17) wurde nun entschieden, dass für einen datenschutzrechtlichen Auskunftsanspruch lediglich ein Streitwert von 500,00 EUR angesetzt werden kann.

OLG Jena: Wer im Header einer E-Mail genannt wird, haftet für alle Werbe-E-Mail, die mit diesem Header verschickt werden

Wer E-Mails im eigenen Namen verschickt, will grundsätzlich auch, dass diese beim Empfänger so ankommen. Nicht jedoch so in dem vorliegenden Fall den das OLG Jena (Urt. v. 27.09.2017 – Az.: 2 U 765/16) zu entscheiden hatte. Hier behauptete die Beklagte sie habe selbst keine unerwünschten Werbe-Mails an die Klägerin geschickt. Ihr Newsletter-Tool sei gehackt worden und Dritte haben diese E-Mails an die Klägerin versandt. Diesem Vortrag schenkte das Gericht keinen Glauben und verurteilte die Beklagte.

BGH: Facebook muss Eltern Zugriff Facebook-Account verstorbener Tochter gewähren

Erben haben ein Zugangsrecht zu dem Facebook-Konto eines Verstorbenen. Das hat der BGH heute entschieden. Facebook muss nun den Eltern ihrer verstorbenen Tochter Zugang zu dem seit fünfeinhalb Jahren gesperrten Nutzerkonto einschließlich der darin vorgehaltenen Kommunikationsinhalte gewähren. Das Zugangsrecht ergebe sich aus dem ursprünglich zwischen dem Verstorbenen und Facebook abgeschlossenen Nutzungsvertrag, der im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf die Erben übergehe. Die Vererblichkeit sei nicht durch die AGB von Facebook ausgeschlossen, so der BGH.